FAQs — Diese Fragen werden uns häufig gestellt

Muss ich eine Fördermitgliedschaft im WWF Kinder- und Jugendprogramm haben, um ein WWF Jugend Camp besuchen zu können?
Ja, denn die kostenpflichtige Teilnahme am WWF Jugendprogramm ist Voraussetzung für den Besuch eines WWF Jugend Camps. Durch deinen monatlichen Mitgliedsbeitrag an den WWF Deutschland in Höhe von 3 Euro nimmst du an dem WWF Jugendprogramm teil (www.wwf-jugend.de/pages/foerdermitglied-werden). Mit deinem Beitrag unterstützt du internationale Naturschutzprojekte des WWF! Jede einzelne Stimme macht uns stärker im Kampf für eine bessere Welt. Und es gibt noch mehr gute Argumente, Mitglied zu werden. Als Mitglied der WWF Jugend bekommst du viermal im Jahr das WWF Jugend Magazin. Zur Begrüßung erwartet dich außerdem ein cooles Geschenk! Daneben gibt es für dich die Möglichkeit, an spannenden Natur- und Erlebnis-Camps teilzunehmen, sowie ein Bonusprogramm, mit dem du ausgewählte ökologische Produkte zum vergünstigten Preis bekommst. Die Teilnahme am WWF Jugendprogramm ist auch im Rahmen einer Familienmitgliedschaft möglich. Durch einen monatlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 7 Euro schließen Familien mit bis zu drei Kindern eine Familienmitgliedschaft ab (www.wwf.de/aktiv-werden/wwf-fuer-kinder). Diese bietet viel Wissenswertes zur Natur und Tierwelt für jedes Alter und du unterstützt gemeinsam mit deiner Familie die Umwelt- und Naturschutzarbeit des WWF. Jedes Familienmitglied erhält altersgerechte Informationen.
Wo finden die WWF Jugend Camps statt?
Die WWF Jugend Camps finden in Deutschland und europaweit statt. Mit uns erlebst du Tiere, Pflanzen, Landschaft hautnah, ungewöhnlich und abenteuerlich in entlegenen Nationalparks oder Naturreservaten. Du willst klettern, segeln, kajaken oder im Baum picknicken? Du möchtest Bären, Elche, Luchse und andere Tierarten aufspüren? Super, das haben wir alles im Programm. Außerdem vollbringst du mit uns kleine und große Taten für die Natur – zusammen machen wir die Welt ein Stück besser.
An welche Altersgruppe richten sich die WWF Jugend Camps?
Die Teilnahme ist für Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren möglich. In einigen Camps gibt es eine Alterseinschränkung, worauf wir in den einzelnen Camp-Angeboten explizit hinweisen. Wenn du zum Zeitpunkt des Camps 13 Jahre alt bist, darfst du dir aussuchen, ob du mit uns in die WWF Jugend Camps kommst oder lieber mit den jüngeren YOUNG PANDAs unterwegs bist. Die YOUNG PANDA Camp Angebote kannst du dir online auf wwf.young-panda.de/camps ansehen und dich dort auch gleich anmelden.
Wie reagieren die Betreuerinnen und Betreuer, wenn ich mich verletze oder krank werde?
Die Gesundheit und Sicherheit der Camp-Teilnehmenden sowie der Schutz vor Unfällen und Gewalt stehen für uns an erster Stelle. Damit wir dich auch bei Erkrankungen oder Unfällen optimal versorgen können, sind wir dringend darauf angewiesen, dass du (bzw. deine Eltern/Erziehungsberechtigten, wenn du jünger als 18 Jahre bist) uns über deinen gesundheitlichen Zustand informierst. Etwa zehn Wochen vor Camp-Beginn schicken wir dir bzw. deinen Eltern eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen rund um das gebuchte Camp sowie mit einem Link zu unserem Online-Gesundheitsbogen, über den du deine Gesundheitsdaten ausführlich auflistest, sodass wir deine Bedürfnisse berücksichtigen können. Diese Informationen zu allen gesundheitsrelevanten Themen (Krankheiten, Allergien, Essensgewohnheiten) sind Voraussetzung für eine professionelle Betreuung. Wirst du so krank, dass ein Arztbesuch notwendig ist, wird das Camp-Team deine Eltern/Erziehungsberechtigten darüber in Kenntnis setzen, wenn du noch keine 18 Jahre alt bist. Wir wirken darauf hin, dass die Eltern während des Arztbesuchs die Möglichkeit erhalten, direkt mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt zu sprechen. Sollten deine Eltern nicht erreichbar sein, wird die Camp-Leitung sie sobald wie möglich über die Vorkommnisse und die inzwischen notwendig gewordenen medizinischen Maßnahmen informieren.
Wie ist die Verpflegung in den Camps?
Die Camp-Teilnehmenden erhalten Vollverpflegung. Die Verpflegung in den WWF Camps entspricht prinzipiell den normalen Jugendherbergsstandards und ist nicht vollständig biologisch. Wir bemühen uns um eine Verpflegung nach nachhaltigen Gesichtspunkten und buchen in den Jugendherbergen, wo möglich, eine Versorgung mit regionalen und biologischen Lebensmitteln. Bei Selbstversorgungs-Camps, in denen auch der Einkauf der Lebensmittel in den Händen der Camp-Leitung liegt, greifen wir hauptsächlich bis vollständig auf regionale und biologische Produkte zurück. Prinzipiell ist die Verpflegung in unseren Camps vorwiegend vegetarisch. Falls du Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder besondere Anforderungen an eine bestimmte Ernährungsweise hast, bitten wir dich beziehungsweise deine Eltern dies in unserer Gesundheitsabfrage etwa zehn Wochen vor Camp-Beginn zu vermerken, sodass wir deine Wünsche berücksichtigen können.
Ist die Verpflegung in den WWF Camps vollständig vegetarisch?
Die Option einer vollständigen vegetarischen Verpflegung ist immer gegeben und kann von dir in unserer Gesundheitsabfrage etwa 10 Wochen vor Camp-Beginn angegeben werden.
Wie sind die Jugendlichen während des Camps untergebracht?
Die Jugendlichen werden in Jugendherbergen, Jugendgästehäusern oder Zelten (in Mehrbettzimmern/-zelten) untergebracht. Zur Wahrung der Intimsphäre schlafen Jungen und Mädchen getrennt. Soweit dies im Einzelfall nicht möglich ist, wird in der jeweiligen Camp-Beschreibung darauf hingewiesen. Sanitäre Anlagen stehen immer in ausreichender Zahl zur Verfügung, allerdings weisen sie, je nach Camp, einfache, sehr naturverbundene Bedingungen auf. So haben sie im Einzelfall kein fließendes Wasser oder teilweise keine Elektrizität.
Dürfen Handys/Smartphones mit ins Natur-Camp?
Unsere Empfehlung ist, die Smartphones und Elektronikgeräte während der Camp-Zeit direkt zu Hause zu lassen. In Notfällen können die Teilnehmenden jederzeit das Telefon der Camp-Leitung benutzen, um mit ihren Eltern zu sprechen. Zu Beginn ist es unvorstellbar, während der Camp-Zeit ohne Smartphones und Elektronikgeräte auszukommen. Das erleben wir in jedem Camp aufs Neue. Mit der Zeit werden die Gruppe, die Landschaft, die wilden Tiere und das abenteuerliche Camp-Leben die Camp-Teilnehmenden in ihren Bann ziehen und nicht mehr loslassen. Spätestens dann sind auch die Akkus leer und lassen sich in der Wildnis nicht mehr aufladen. Die Camp-Teilnehmenden sind oft überrascht, wie schnell die Technik in dieser atemberaubenden Umgebung ihren Reiz verliert. Der WWF und die Camp-Leitung bzw. das Camp-Team übernehmen keine Haftung für die von Teilnehmenden mitgeführten Wertsachen (z. B. Fotoapparat, Schmuck, Smartphone, MP3-Player etc.).
Wen kann ich kontaktieren, wenn ich weitere Fragen zu den WWF Jugend Camps habe?
Ihr könnt euch per E-Mail oder telefonisch an Anke Fröbel und Laura Weniger vom Kinder- und Jugendteam des WWF Deutschland wenden. Beide kümmern sich um die Organisation der WWF Jugend Camps und sind erreichbar unter der E-Mail-Adresse camps@wwf.de oder telefonisch unter 030 311 777 756

Nach oben